Wandhydrant

Es ist schön, dass ich euch auf meinem neuen Blog begrüßen darf. Hoffentlich ist er für euch eine Bereicherung. Der Kostendruck und die Zeit sind in der heutigen Zeit die wichtigsten Faktoren, wenn man etwas produziert. Nur wenn der Aufwand möglichst gering ist, kann man seine Waren auf dem Markt zu attraktiven Konditionen anbieten und somit bestehen. Ich habe selbst eine kleine Firma die Teile für die Industrie vorfertigt. Da ich bemerkte, dass meine Mitbewerber zu besseren Preisen herstellen konnten, habe ich überlegt, wie ich auch effektiver sein kann. Dabei war die Anschaffung von neuen Maschinen meine oberste Priorität. Wie sich diese Entscheidung auf mich und meine Mitarbeiter ausgewirkt hat, erzähle ich euch hier.

Wandhydrant

Wandhydrant

27 November 2017
 Kategorien:
Industriegeräte und Zubehör, Blog


Ein Wandhydrant dient der Brandbekämpfung und ist zu diesem Zweck in jedem gewerblichen Gebäude fest installiert. Als kompakte Wasserentnahmestelle besitzt der Hydrant eine aufgerollte Gewebe- oder Schlauchleitung, die von Mitarbeitern der Feuerwehr oder Betriebsangehörigen bei Bedarf aktiviert wird. Ein Wandhydrant, wie zum Beispiel von der UBS Universal Brandschutz Service GmbH, muss stets an einem leicht erreichbaren und schnell zugänglichen Platz installiert werden und befindet sich meist im Treppenhaus oder in der Nähe einer Fluchttür. Die Fluchtwege dürfen durch die Anbringung eines Hydranten jedoch nicht beeinträchtigt werden. 

Bei der Auswahl des geeigneten Platzes wird darauf geachtet, dass die Türen des Wandhydrantenschrankes um 180 Grad geöffnet werden können. Außerdem darf die Funktion der Rauchschutztüren nicht durch verlegte Schlauchleitungen eingeschränkt werden, damit im Brandfall ein Verrauchen der Fluchtwege verhindert werden kann. Deshalb befindet sich der Hydrant meist in einer plombierten Wandnische. Der formbeständige Druckschlauch kann auch im aufgerollten Zustand mit Wasser befüllt werden. Die Hydranten werden entweder über eine trockene Stegleitung oder eine unter Druck stehende, nasse Leitung versorgt. Die Hydranten sind nicht ausschließlich für den Gebrauch durch die Feuerwehr vorgesehen, sondern können im Notfall auch von anderen Personen bedient werden. Sie sind, wie Feuerlöscher, für die Allgemeinheit zugänglich. Damit ein Brand bereits in der Entstehungsphase zuverlässig bekämpft werden kann, befindet sich in der Nähe des Hydranten meist ein Feuerlöscher oder eine Löschdecke. 

In vielen gewerblich genutzten Gebäuden ist auch ein Handfeuermelder, der durch einen Druckknopf betätigt wird, an der Wand angebracht. Allerdings muss der Platz unmittelbar neben dem Hydranten immer frei bleiben. Hydranten können bis zu 24 Liter Wasser pro Minute abgeben und entsprechen den DIN 14461-1 Normen. Sie werden in zwei unterschiedliche Typen unterteilt. Der Hydrant vom Typ S ist zur Selbsthilfe konstruiert und kann von geschulten Personen, örtlichen Brandschutzhelfern und von der Feuerwehr bedient werden. Die Hydranten vom Typ F sind ausschließlich für einen Einsatz durch ausgewiesene Brandschutzhelfer oder Feuerwehrmänner/-frauen vorgesehen. Die Hydranten haben sich in der Vergangenheit vielfach bewährt und sind deshalb in allen öffentlich und gewerblich genutzten Gebäuden in Deutschland installiert. Der Hydrant in knalligem Rot fällt beim Betreten des Gebäudes sofort auf und ist immer in Augenhöhe angebracht. 

Durch die prägnanten Piktogramme sind Hydranten kaum zu übersehen. Die kompakten Brandschutzhelfer, die an der Wand angebracht sind, zählen zur brandschutztechnischen Grundausstattung und sind teilweise baurechtlich vorgeschrieben. Sie befinden sich an Flughäfen, Bahnhöfen und in produktionstechnischen Anlagen. Die Funktionsfähigkeit der Geräte wird durch streng festgelegte Wartungsintervalle überprüft. Sie erfüllen als Selbsthilfeeinrichtung eine wichtige Aufgabe und müssen jederzeit einsatzbereit sein. 

Die in größeren Gebäuden installierten Kombinationswandhydranten verfügen nicht nur über einen Schlauch, sondern sind zusätzlich mit einem Brandmelder und einem Feuerlöscher ausgerüstet. Die Hydranten unterscheiden sich durch ihre Anschlussart voneinander. Bei einem Anschluss kommt das Wasser sofort, während bei dem anderen Modell das Wasser zeitverzögert nach 60 Sekunden den Anschluss passiert. Durch einen Aufkleber auf dem Hydranten wird darauf hingewiesen. Die Bedienung ist unkompliziert. Nach dem Öffnen wird gegebenenfalls das Strahlrohr geschlossen und der Flachschlauch komplett abgerollt. Nachdem das Ventil mittels Handrad geöffnet wurde, kann der Schlauch benutzt und es kann mit der Brandbekämpfung begonnen werden.

über mich
Mit neuen Arbeitsgeräten die Effizienz steigern und Kosten senken

Es ist schön, dass ich euch auf meinem neuen Blog begrüßen darf. Hoffentlich ist er für euch eine Bereicherung. Der Kostendruck und die Zeit sind in der heutigen Zeit die wichtigsten Faktoren, wenn man etwas produziert. Nur wenn der Aufwand möglichst gering ist, kann man seine Waren auf dem Markt zu attraktiven Konditionen anbieten und somit bestehen. Ich habe selbst eine kleine Firma die Teile für die Industrie vorfertigt. Da ich bemerkte, dass meine Mitbewerber zu besseren Preisen herstellen konnten, habe ich überlegt, wie ich auch effektiver sein kann. Dabei war die Anschaffung von neuen Maschinen meine oberste Priorität. Wie sich diese Entscheidung auf mich und meine Mitarbeiter ausgewirkt hat, erzähle ich euch hier.

Suche
Archiv
letzte Posts